Das Frühjahr hat mich mal wieder auf die Idee gebracht einmal wieder die fast vergessene Fototechnik der Infrarot Fotografie zu betreiben. Das zarte, erste Grün eignet sich besonders dafür. Zu analogen Zeiten war diese Technik schwierig zu handhaben. Man brauchte viel Fingerspitzengefühl für diese Art der Fotografie.

Ein spezieller (auch teurer) Film, Verwendung von Rot- oder Schwarzfiltern machte das Scharfstellen schwer. Die Belichtungszeit konnte man nur durch Versuch ermitteln. Entwickeln musste man diesen Film auch selbst, da gab es kein Labor das dies machte. So war dann die Ausschussquote entsprechend hoch.

In digitalen Zeiten ist es weitaus einfacher zu guten Ergebnissen zu kommen. Mit einer speziellen Software oder Filtern ist dies schneller erledigt. Aber es braucht immer noch das geschulte Auge des Fotografen. Denn nicht jedes Motiv ist für diese Art der Fotografie geeignet.

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer

Bernd Passauer

 

Bernd Passauer