Als letzten Samstag um 03:30 Uhr der Wecker anfing, zu quietschen, fand ich die Idee, auf den “Mittag” bei Immenstadt zu steigen, um dort oben den Sonnenaufgang zu erleben, gar nicht mehr so toll. Aber ich hatte leichtsinnigerweise bereits zugesagt, zusammen mit meiner Frau und ihrer Ski-Gymnastik-Gruppe diese Tour mitzumachen.

Am Treffpunkt eine Stunde später hat sich niemand mehr getraut, irgendetwas anderes als gute Laune an den Tag zu legen und wieder eine Stunde später machten wir uns von der Talstation der “Mittag-Bahn” auf den Weg. Nach ca. 1 ½ Stunden hatten wir die erste Etappe kurz unter dem Gipfel geschafft und wir suchten uns eine Stelle mit ungehinderten Blick auf den Sonnenaufgang. Spätestens hier war klar, dass es sich gelohnt hat, so früh loszuziehen: Der Himmel neben dem “Grünten-Gipfel” verfärbte sich bereits, durch das Tal zogen Nebelschwaden.